Pornostar Vivian Schmitt – Transen-Lust

Vivian Schmitt, Deutschlands Pornostar ohne Wenn und Aber bleibt auch weiterhin aktiv und vergnügt sich mit Transe Mandy May. Das deutsche Magazin Happy Weekend berichtet in einem aktuellen Artikel drüber und Adam war wieder so nett und hat alles für euch abgetippt. Also zurücklehnen und diesen Happy Weekend Style Artikel lesen.

* Im letzten Heft haben wir Euch den transsexuellen Shooting-Star Mandy auf dem Cover und im Interview vorgestellt. Diesmal erfahrt Ihr alles über ihren ersten Porno-Film mit Erotik-Queen Vivian Schmitt. Ja, Ihr lest richtig! Deutschlands bekannteste Hardcore-Blondine hat sich von einem Ladyboy vögeln lassen. Eine kleine Sensation! Ich weiß zumindest von keiner populären Darstellerin, die es je mit einer Schwanz-Dame aufgenommen hat. Nach „33 cm“ mit Kid Bengala bricht Vivian Schmitt also weitere Tabus und bietet ihren Fans etwas bisher noch nie Gesehenes.
Vivian Schmitt mit Transe Mandy
Doch bevor Vivian Schmitt den Transen-Schwengel zu spüren bekommt, darf Mandy erst mal den erfahrenen Rüpel von Porno-Legende Conny Dachs kosten. So wie die Berlinerin die dicke Fleischwurst lutscht, merkt man, dass sie ein Profi ist. Ein (ehemaliger) Mann weiß eben, was ein echter Kerl mag. Fest wichsen, dabei die Eichel lutschen, zwischendurch das Rohr bis zum Anschlag inhalieren und natürlich immer wieder an den prallen Eiern saugen – kein Wunder, dass Conny in null Komma nichts seine Ladung auf Mandys dicken Titten verspritzt.
Als Vivian Schmittan den rasierten Dödel der blonden Transe erstmals zu Gesicht bekommt, verläuft das Spiel umgekehrt. Sie bläst der Freundin mit dem gewissen Etwas das Rohr hart, um es sich dann ordentlich von ihr besorgen zu lassen. Und obwohl Mandy laut eigener Aussage privat eher auf Männer steht, läuft sie hier zur Höchstform auf. Unglaublich, wie das geile Luder Vivian Schmittans Muschi rannimmt und sogar eine große Ladung Männersaft auf die feuchte Fotze spritzt. Wer diese Szene nicht gesehen hat, hat ein Stück Porno-History verpasst.
Dass sich im Anschluss Vivian Schmitt und Conny zusammentun, wird jedem klar sein, der die beiden kennt. Wenn sie schon gemeinsam drehen, wollen sie auch gemeinsam ficken, schließlich ist man gut befreundet. Im Vorhinein viele Worte zu verlieren hieße, Eulen nach Athen zu tragen. Vivian Schmitt und Conny verstehen sich hervorragend, und der versierte Stecher weiß, dass es die Blondine am liebsten richtig hart mag. Also schiebt der Freizeit-Musiker sein Rohr im Affenzahn und mit viel Schwung in allen Lagen in die rasierte Muschi seiner guten Freundin und erfreut sich an ihren lauten Anfeuerungsrufen. Doch damit nicht genug. In der nächsten Szene wartet Regisseur Harry S. Morgan mit einer Darstellerin auf, die bislang in keinem Porno zu sehen war, wohl auch, weil sie bis vor kurzem noch nicht das entsprechende Alter hatte. Allerdings gibt sie sich wie eine erfahrene Fickerin und lutscht ihrem Partner die Flinte, als würde sie den ganzen Tag harte Ständer saugen. Ihre rote Lockenmähne, der schmale, knackige Körper und die offensichtliche Lust auf Sex machen sie zu einer vielversprechenden Porno-Star-Anwärterin, von der wir hoffentlich noch einiges sehen werden. Auch mit zwei Schwänzen auf einmal weiß die Süße bei ihrer Porno-Premiere umzugehen, denn auch Conny Dachs mischt sich ins Geschehen ein. Bald stecken zwei dicke Riemen in der engen rasierten Pussy, die anfangs fast zu klein für einen einzigen Kolben wirkte. Zwei Sperma-Fontänen später sind Darstellerin und Zuschauer perfekt befriedigt.
Das große Finale findet in einem vollbesetzten Berliner Club statt. Hier zeigt Vivian Schmitt, dass sie auch vor Live-Publikum geile Sex-Action bringen kann. Ein Mann aus der ersten Reihe – „zufällig“ Ex-Big Brother und DSDSCasting- Teilnehmer Klaus – wird von der unersättlichen Blondine auf die Bühne gezogen und nach allen Regeln der Kunst vernascht. Klaus revanchiert sich mit einem harten Fick in Vivian Schmitts triefende Pussy. Gleich im Anschluss darf er noch mal ran. Nun nimmt er sich die geile Mandy vor, deren Lady-Schwanz nach dem, was sie gerade beobachtet hat, schon prall nach oben steht. Klaus beschäftigt sich allerdings nicht mit ihrem Schwengel, sondern lässt sich lieber den eigenen lutschen, bevor er der scharfen Transe sein riesiges Gemächt bis zu den Eiern in den After drückt. Mandy genießt das rektale Glück, kommt aber nicht zum Abschuss. Doch Hilfe naht: Ein junger Mann aus dem Publikum fasst sich ein Herz und stellt seinen Hintereingang zur Verfügung, damit auch Mandy einen wegstecken kann. Sie nimmt den Kerl ordentlich ran, während er die Stöße genießt. Endlich spritzt auch Mandy ab, und ihre Ladung ergießt sich über den harten Riemen ihres spontanen Fick-Freundes.

*Quelle: Happy Weekend,  Ausgabe 956

Schlagworte: , , ,

Schreibe ein Feedback!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.